Darms - Antike Uhren

Haus der antiken Zeit
Ilanz, Schweiz

Das Leben im Fluss der Zeit

Die erste Grundeinheit der Zeitmessung war sicherlich der Tag, spielte doch der Wechsel von Tag und Nacht für alle Lebewesen eine grundlegende Rolle. Danach kamen die Monate und darauf das Jahr mit den verschiedenen Jahreszeiten. Schon in der Antike haben Menschen versucht, Massstäbe und Masseinheiten festzusetzen. Die Ägypter wie auch die Chinesen - und später die Griechen und Römer - kannten zwei verschiedeneTypen von Instrumenten zur Unterteilung des Tages und der Nacht:
Die Wasser- und die Sonnenuhr. Es gab aber auch Kerzen-, Öl- und Sanduhren. Noch lange nach der Erfindung der Räderuhr, die damals von Schmieden und noch nicht von Uhrmachern hergestellt wurde, galt die Sonnenuhr als die
genaueste.

Wo die Räderuhr herkam, ist nicht genau bekannt. Möglicherweise ist Spanien oder Frankreich die Heimat der Räderuhr. Die erste bekannte Monumentalturmuhr aus dem Jahr 1284 befindet sich in England, in der Kathedrale von Exeter. Das jahrhundertelange Bestreben der Uhrmacher galt der Erbauung einer nicht allzu schweren, tragbaren Uhr. Im 16. Jahrhundert baute man im südlichen Deutschland - an erster Stelle in Augsburg  und Nürnberg, die zu den  Zentren der europäi schen Uhrmacherkunst, gehörten - Laternen- und Türmchenuhren. Die schönsten und kompliziertesten Uhren wurden im Auftrag reicher, hoher weltlicher oder geistlicher Fürsten gefertigt; sehr oft nach genauen Vorstellungen des Auftraggebers. Es gilt als ziemlich wahrscheinlich und wird angenommen, dass bereits bei Auftragserteilung für eine solche Uhr eine gewisse Summe als Vorschuss bezahlt werden musste. Bis zur Fertigstellung einer solchen Uhr, wie sie auf den verschiedenen Abbildungen zu sehen ist, wurden viele Monate, wenn nicht Jahre an Arbeit investiert.
 

Haus der antiken Zeit
Drei Komplikationen in einer Uhr:
Uhrwerk mit Unrast, Stundenschlag und Wecker

 
Darms Antike Uhren ist in Ilanz, der ersten Stadt am Rhein, im Kanton Graubünden domiziliert. Hier ist der Uhrmacher-Rhabilleur Gieri Darms seit zwei Jahrzehnten für die Kunst der Zeit zu Hause. Angefangen im Optikgeschäft an der Glennerstrasse, empfängt er seine Kunden seit 10 Jahren im umgebauten Kino seiner Eltern an der Schulstrasse 46. Gieri Darms und seine Uhrmacher sind - so verstehen sie sich - die Treuhänder einer jahrhundertealten Uhrmachertradition. Glanzvolle Renaissance-Uhren, Automaten, grosse und kleine Stand-, Wand- und Tischuhren bis hin zu hochpräzisen Marinechronometern oder Taschenuhren findet man alles in seinem Geschäft.
Alle Uhren, die in diesem Haus restauriert und revidiert wurden, erhalten ein Zertifikat und 2 bis 4 Jahre Garantie.

Wussten Sie, dass auf allen Kontinenten dieser Erde Uhren aus dem Hause Darms ticken und schlagen?

 

Gieri Darms

 
 
 
 
 
 
Die schönsten und kompliziertesten Uhren wurden im Auftrag reicher, hoher weltlicher oder geistlicher Fürsten gefertigt.....
Bei obiger Uhr sind die Gehäuseteile abnehmbar und unterschiedlich gestaltet, die kunstvollen Verzierungen sind filigran eingraviert und feuervergoldet.
Einzeiger Comtoise-Uhr mit Emailkartuschen, 8 Tages-Uhrwerk mit Halbstunden und Stundenschlag auf Glocke, um 1725-1735
Englische Laternenuhr (sog. Winged Lantern Clock), Tages-Uhrwerk mit Stundenschlag auf Glocke, um 1660-1690